2015

 

 

12.12.2015 - Weihnachtsmarkt Karlsruhe

Die Christa hatte den Stein ins Rollen gebracht. Sie erkundigte sich beim damaligen Manager: "Jürgen, gehen wir dieses Jahr wieder auf den Weihnachtsmarkt?" Der war völlig überrumpelt. Das hatte er nicht erwartet. Schließlich antwortete er: "Ich kümmere mich darum."

Wie immer, wenn wir mit der S4 fahren, geht es um 12.45 Uhr ab der Haltestelle Rebland los. Wir waren 15 Minuten früher auf dem Weihnachtsmarkt als geplant. Als dann die Freunde des Vogelbräu kamen, hatten wir schon jeder unsere Bratwurst gegessen und waren beim Glühwein deutlich über dem Anfang hinaus.

Als das Glühweinniveau eine passable Höhe erreicht hatte, machte sich eine Dreiergruppe unter Harry's Führung auf den Weg zur z.Z. größten Baustelle Karlsruhes. Sie sahen vor allem das westliche Ende der Röhre. Der Harry hatte viel Erläuterung parat, auch unter städtebaulichen Gesichtspunkten. Alle anderen eroberten den Weihnachtsmarkt. Man traf sich ca. um 16 Uhr im Vogelbräu wieder.

Hier sind noch einige Karlsruher zu uns gestoßen. Inzwischen waren wir 8 VfV'ler und 9 Personen vom Nierleclub. Es ging hoch her, das Bier hat geschmeckt, die Nierle waren gut, die Stimmung war hervorragend. Eine VfV'lerin, die Frau Kalesse, hat gefragt, wann sie mal wieder ins Rebland kommen dürfen. Der anwesende Teil des Nierleclub's hat das für 2016 zugesagt.

Kurz nach 20 Uhr mußten sich die Baden-Badener verabschieden. Um 21.31 Uhr stiegen sie an der Haltestelle Rebland aus der S4. Übrigens, die Frauen waren sich einig: "Diesen herrlichen kleinen Ausflug machen wir jetzt jedes Jahr."

 

21.07.2015 - Eintracht Steinbach

Das Nierle-Essen heute versprach mehrere Höhepunkte: Das Fernsehen war da, der Clubhumorist war da und wir sollten heute zwei neue Mitglieder bekommen. Wir waren ca. 35 Personen. Der Eintracht-Wirt hat uns dankenswerter Weise den Biergarten überlassen. Im Lokal war die Temperatur auf sicher über 30° angestiegen.

Der Clubmanager begrüßte mit dem Schlachtruf "Nierle - sauer" und gab das Wort gleich weiter an den Herrn Rimpl, der erklärte was er so alles mit Kamera und Mikrofon vorhatte. Zwischen dem Salat und den Sauren Nierle kam dann die Überraschung. Der Wolfgang Messner bat um Aufmerksamkeit und trug dann gemeinsam mit seiner Frau Ingrid ein Lied mit selbstverfaßtem Text vor. Er war der Meinung, wenn man wo eingeladen ist, dann ist es guter Brauch etwas mitzubringen.

Dann kam das Essen und im Biergarten war es sofort ganz ruhig. Die Nierle-Esser waren glücklich und zufrieden. Die Fernsehleute nahmen darauf Rücksicht, sie haben für diese Zeit ihre Interviews unterbrochen. Ansonsten waren sie sehr fleißig. Es ist wahrscheinlich jede und jeder interviewt worden, manche auch mehrmals. Ein Clubkamerad sagte dazu : "Jürgen, ohne Fernsehen ist es gemütlicher."

 

07.07.2015 - Eintracht Steinbach

9. Vorstandssitzung                                                                                                                                                                                                                                   Die Vorstände Inge, Ralf und Jürgen tagten im Biergarten der Eintracht in Steinbach. Anderswo wäre es bei den Temperaturen nicht auszuhalten gewesen. Erster Tagesordnungspunkt (TOP) war das Kassenbuch. Mit Unterschrift erklärten die Vorstände ihr Einverständnis mit der Kassenführung. Unter TOP 2 verteilte der Clubmanager das neueste Mitgliederverzeichnis. Die höchste bisher vergebene Mitgliedsnummer ist die 57. Mit TOP 3 kam das bevorstehende Nierle-Essen zur Sprache, zu dem sich eine Fernsehproduktionsfirma aus Bremen angesagt hat. Produziert werden soll ein Einspieler von ca. 3 Minuten Länge für die Sendung "ARD-Buffet".                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    TOP 4 ist vielleicht der denkwürdigste bei allen 9 Vorstandssitzungen, weil es um ein Thema geht, bei dem es seit 2 Jahren zu keiner Entscheidung kam. Heute war das anders! Die Nachfolge vom Jürgen als Clubmanager tritt die Inge an. Sie wird beim ersten Nierle-Essen nach der Sommerpause in ihr Amt eingeführt. Mit TOP 5 kam eine weitere Personalie zur Sprache. Seit dem 20.7.2014 führt der Roland Reinschmidt das SNCR-Mitgliederverzeichnis und verwaltet die Clubkasse. Nach knapp einem Jahr steht fest: Die Entlastung des Clubmanagers in diesem Bereich ist erfolgreich vollzogen.

Verschiedenes wurde in TOP 6 besprochen, wird hier aber nicht dokumentiert.


16.06.2015 - Eintracht Steinbach

 

22.04.2015 - Eintracht Steinbach

Nach zehn Wochen mal wieder ein Nierle-Essen. Nach ca. einem Jahr mal wieder in der Eintracht. Der Gastraum der Eintracht war mit 46 Personen voll belegt. Die Lust auf Saure Nierle und die Freude anregender Gespräche in gemütlicher Eintracht-Atmosphäre war deutlich zu spüren. Es bedurfte für diesen schönen Abend keiner weiteren Programmpunkte. Übrigens: Auch der Eintracht-Wirt strahlte. Er hat an diesem Abend wohl viel Lob erhalten.

 
 

10.02.2015 - Linde Steinbach

Der Gastraum der Linde war mit 47 Personen sehr gut gefüllt. Es war das erste Nierle-Essen im neuen Jahr. Der Manager sorgte mit dem SNCR-Schlachtruf für Ruhe, so konnte der Lindenwirt das Buffet eröffnen. Die nächsten 45 Minuten waren alle mit dem Essen beschäftigt. Man sah nur zufriedene Gesichter.

Die Vorstände waren sich einig, daß heute der Jörg Gerstenlauer einen neuen Clubausweis bekommen soll. Im Unterschied zum alten Ausweis soll jetzt ein Zusatz dokumentieren, was den Jörg für den SNCR so wertvoll macht. In seiner Laudatio kam der Manager auf die wichtigsten Stationen in dessen Clubleben zu sprechen. Es war dann bald klar, auf was es hinauslief. Der Jörg hat einen Clubschnaps kreiert und hergestellt mit dem Namen "Nierenbalsam". Der Manager überreichte ihm deshalb einen neuen Clubausweis mit dem Zusatz "Club-Brenner".

Unser Clubhumorist Günther Kohler war wieder da. Dieses Mal war er in der Einladung nicht angekündigt. Er schlüpfte in die Rolle einer alten Dame, einer Zeitung lesenden Oma. Was sie zu sagen hatte, war nicht von schlechten Eltern. Während des ganzen Vortrags gab es immer wieder viel Beifall. Am Ende war der Beifall so riesig. daß der Günther sich einer Zugabe nicht entziehen konnte. Zum Dank bekam er vom Manager eine Flasche Nierenbalsam überreicht.

Zum Schluß des offiziellen Teiles wurde die Hymne des SNCR gesungen. Dank des gelungenen Rahmenprogrammes war es wieder ein richtig schöner Clubabend.

 


 

 

2014

 

13.12.2014 - Weihnachtsmarkt Karlsruhe

Zunächst die Vorgeschichte: An der Geburtstagsfeier des Chronisten sagt die Marion: "Jürgen, wie wär's denn, wenn der Nierleclub mal nach Karlsruhe käm, weil der Hans-Peter krankheitsbedingt zur Zeit ja nicht ins Rebland kommen kann." Darüber hinaus hat sie gleich noch zwei Programmpunkte vorgeschlagen: Weihnachtsmarkt und Vogelbräu. So kam es dann auch.

Am Samstag, den 13.12.2014 ging es von der Haltestelle Rebland um 12.45 Uhr mit der S4 nach Karlsruhe. In Oos stiegen noch der Ferdinand, der Jochen, die Doris und der Manfred zu. Mit insgesamt 15 Personen kamen wir auf dem Weihnachtsmarkt in Karlsruhe an. Dort wurden wir von der Marion schon erwartet. Sie führte uns gleich in den zweiten Stock der Glühweinpyramide, wo wir dann anderthalb Stunden lang - inzwischen kam noch der Harry vom Verein der Freunde des Vogelbräu dazu - die unterschiedlichsten Sorten Glühwein tranken und uns mit verschiedenen Bratwürsten stärkten. Mit Blick auf den Weihnachtsmarkt saßen wir hier richtig gemütlich. Anschließend war dann Zeit den Weihnachtsmarkt, die Stephanskirche, die Kleine Kirche oder die Baustelle in der Kaiserstraße anzuschauen.

Um 17.00 Uhr trafen wir uns wieder und starteten den Fußweg zum Vogelbräu. Dort warteten bereits der Hans-Peter. der Axel und der Uwe, sowie die extra aus Korntal-Münchingen angereisten Ingrid und Wolfgang. Der Nierleclub war nun mit den angekündigten 23 Personen anwesend. Es trafen auch noch weitere VFV-ler ein, so daß fast alle Plätze belegt waren. Die saure Nierle und das Vogelbier haben geschmeckt, die Gespräche hatten keine Pause.

Kurz nach 20 Uhr brachen wir auf und fuhren ab Rüppurrer Tor mit der SBahn zurück nach Steinbach, wo wir um 21.31 Uhr gut gelaunt wieder heimatlichen Boden betraten.

 

01.11.2014 - Bernhardussaal Müllhofen

Der Siegbert Gütle hat gerufen zum Nierle-Essen nach Müllhofen. Der SNCR konnte ca. 50 Personen aktivieren. Ungefähr noch einmal soviele waren Müllhofener Bürger. Die Stimmung war gut, die Nierle haben geschmeckt, es ging uns so richtig gut.

Der Clubmanager berichtete von einer Fernsehsendung, die am Abend vorher vom SWR3 ausgestrahlt wurde. Da wurden die 18 skurrilsten Vereine im Südwesten vorgestellt. Mit Südwesten ist wohl Baden-Württemberg + Rheinland-Pfalz gemeint. Jedenfalls ist der Saure-Nierle-Club Rebland einer von diesen 18 Vereinen. Mit der Bezeichnung "skurril" hat sich der Chronist zunächst ein bißchen schwer getan. Es gibt für das Wort skurril über 30 Synonyme, wovon die allermeisten auf den SNCR mit Sicherheit nicht zutreffen. Es waren aber auch dabei: ausgefallen, extravagant, originell, spektakulär. Gott sei Dank! Für den Chronisten ist die Welt wieder in Ordnung.

Überrascht hat uns mit seiner Anwesenheit der Hubert Stang. Da er aus dem Fränkischen kommt, hat er einen langen Anfahrtsweg. Der Clubmanager hat sich gefreut, konnte er doch jetzt den für den Hubert ausgestellten Clubausweis endlich an den Mann bringen. So wurde der Hubert mit Schlachtruf und Hymne unter der Mitglieds-Nr. 055 in den Saure-Nierle-Club Rebland aufgenommen.

Der Siegbert Gütle hat festgelegt, daß der Reinerlös dieses Nierle-Essens einem guten Zweck zugeführt wird. Es handelt sich um eine Baden-Badener Familie, die durch schwere Krankheit eines Familienmitgliedes in Not geraten ist. Sie soll damit unterstützt werden.

 

12.09.2014 - Hirsch Steinbach

Das Nierle-Essen war heute mit 43 Personen wieder gut besucht. Alle waren bestens drauf einschließlich dem Hirschwirt. Nach dem Essen stellte der Manager den Günter Stallecker aus Wimsheim vor. Der Günter hatte im Februar beim Wildnierleessen in Tiefenbronn seine Bereitschaft bekundet im SNCR Mitglied zu werden. Jetzt nach 7 Monaten wurde er als 50. Mitglied im Saure-Nierle-Club Rebland aufgenommen. Die drei Vorstände stimmten die Hymne an, die inzwischen bei der Aufnahme eines neuen Clubmitgliedes nicht mehr wegzudenken ist.

Bei dem schon erwähnten Wildnierleessen in Tiefenbronn.wurde der Andreas Weiss aus Friolzheim SNCR-Mitglied. Da er zum ersten Mal beim Nierle-Essen im Rebland war, stellte der Manager ihn vor. Der Andreas bedankte sich mit einer kleinen Rede. Der Günter und der Andreas wurden mit Beifall und Hymne willkommen geheißen.

 

03.07.2014 - Linde Steinbach

Für dieses Nierle-Essen wurde in der Einladung damit geworben, daß ein Humorist auftreten würde. Entsprechend viele Nierle-Esser kamen dann auch. Der Wirtsraum in der Linde war gesteckt voll mit ca. 50 Personen. Der Lindenwirt hatte alle Hände voll zu tun. Er wußte natürlich auf was er sich einließ, da der Nierle-Club sich immer mit relativ genauer Personenzahl anmeldet.

Auch das Vorstandsmitglied Ralf Müller hatte viel zu tun. Mit einer normalen Begrüßung war es dieses Mal nicht getan. Er mußte das SNCR-Mitglied Elke alias Karle begrüßen. Sie wohnt in Wooster, Ohio und kommt jedes Jahr einmal im Sommer zum Saure-Nierle-Club ins 7000 km entfernte Rebland. Außerdem begrüßte er den Günther Kohler, Humorist ausTiefenbronn mit Frau Anne und Sohn Simon. Der Günther Kohler ist als Humorist kein Unbekannter. Das wird einem sofort klar, wenn man seine Web-Seite anschaut.

Bei seinem Auftritt schlüpfte er in die Rolle des Lieschens. Als solches war er perfekt verkleidet und geschminkt. Was der Günter das Lieschen sagen ließ brachte die Zuschauer eins ums andere Mal zu wahren Lachsalven. Alle waren begeistert. Nach 15 Minuten gab es einen riesigen Applaus. Zugabe-Rufe waren zu hören. Als er nach dem Umziehen und Abschminken wieder als Günther Kohler zurück ins Lokal kam gab es noch einmal großen Beifall.

Eine besondere wie auch schöne Pflicht eines Vorstandsmitgliedes ist es neue Mitglieder aufzunehmen. Auch das mußte der Ralf an diesem Abend tun. Zunächst waren das die Maria und der Roland Jung aus Sinzheim und dann der Günther Kohler aus Tiefenbronn bei Pforzheim auf dessen Clubausweis der Zusatz "Clubhumorist" vermerkt war.

Es war ein rundum gelungener Clubabend, der mit Sicherheit als kleines Highlight in die Clubhistorie Eingang findet.

 

16.05.2014

14.04.2014 - Steinbacher Weg, Varnhalt

8. Vorstandssitzung                                                                                                                                                                                                                             DasThema Managernachfolge beschäftigt den Vorstand schon länger. Heute wurde entschieden, daß nach und nach Aufgaben, die bisher vom Manager wahrgenommen werden, anderen Clubmitgliedern übertragen werden. Begonnen werden soll bei der Führung der Clubkasse und des Mitgliederverzeichnisses. Für die Aufbewahrung des Clubeigentums wird die Inge Platz zur Verfügung stellen. Manager wird weiterhin der Jürgen bleiben.

Ursprünglich aus den Reihen der Mitglieder kam die Frage, ob wir unsere SNCR-Termine nicht immer für das ganze Jahr im Voraus festlegen könnten. Nach vielen Überlegungen kam der Vorstand zu einem eindeutigen "nein".

Die Vorstände gaben ihr ok. zur Führung der Clubkasse.

Bisher wurden die Teilnehmer unserer Veranstaltungen namentlich festgehalten. In der Chronik konnte man das nachlesen. Da die Teilnehmerzahlen inzwischen deutlich angewachsen sind, werden wir das ab 2014 nicht mehr machen. Es wird nur noch die Anzahl dokumentiert werden.

                                                                                             

13.03.2014 - Eintracht Steinbach

23.02.2014 - Tiefenbronn

Wildnierleessen in einer Forsthütte in Tiefenbronn im Kreise seiner Wurmberger Spezies. Dazu hat der Ralf seine Frau Monika, seine zwei Vorstandskollegen Inge und Jürgen sowie den Jörg, die Birgit, den Andy und die Ute mitgenommen. Eingeladen hatte der Andreas Weiss aus Friolzheim. Die SNCR-ler fuhren in zwei Autos bis ganz nah an die badisch-württembergische Grenze. Es war ein wunderbarer Tag. Die Sonne strahlte um die Wette.

Es war eine Super-Stimmung. Die Chemie stimmte von Anfang an. Die Leute vom Nierleclub wußten das, denn beim Nierle-Essen stimmt's immer. Der Clubmanager bedankte sich beim Andreas für die Einladung und bedachte ihn mit einer Flasche Nierenbalsam. Er erzählte noch ein bißchen von unserem Club und forderte zum SNCR-Schlachtruf auf. Der Ralf übernahm es dann, den Andreas zum SNCR-Mitglied zu machen. Er übergab ihm den Clubausweis Nr. 047 auf dem der Zusatz "Clubjäger" vermerkt war. Jetzt war natürlich die Clubhymne fällig, die mit Hilfe von Harald und Jerome - beide spielten Akkordeon - inbrünstig gesungen wurde. Beide sorgten bis zum Schluß immer wieder für beste Unterhaltung.

Die letzte Stunde ließen wir uns außerhalb der Hütte von der Sonne bescheinen. Den Gesprächen und der Stimmung tat das keinen Abbruch. Die Gläser waren immer in Griffweite. Die beiden Musiker gaben noch ein kleines Abschiedskonzert und dann ging es wieder heim ins Rebland.

 

16.01.2014 - Linde Steinbach

 

 

 


 

2013

 

06.11.2013

28.09.2013 - Eintracht Steinbach

Jubiläumfeier                                                                                                                                                                                                                                            Der Saure-Nierle-Club Rebland feierte sein fünfjähriges Bestehen. Die Feierlichkeiten bestanden aus drei Teilen:                                                                                 1.) Besichtigung der Winzergenossenschaft Baden-Baden mit anschließender Weinprobe                                                                                                                      2.) Festakt im Biergarten der Eintracht                                                                                                                                                                                                        3.) Nierle-Essen in der Eintracht mit anschließendem fröhlichen Beisammensein

25.07.2013 - Linde Steinbach

12.06.2013 - Eintracht Steinbach

16.04.2013 - Eintracht Steinbach

25.03.2013 - Steinbacher Weg, Varnhalt

Inge Koch, Ralf Müller, Jürgen Winkel

7.Vorstandssitzung                                                                                                                                                                                                                                      O'h Baccus - Gott der Reben                                                                                                                                                                                                                     schütz auch den Saure Nierle Club                                                                                                                                                                                                             der soll hoch leben.                                                                                                                                                                                                                                Und schenk der Vorstandschaft                                                                                                                                                                                                                   Kraft und Trost - Prost!                                                                                                                   

01.03.2013

24.01.2013 - Uli's Schlemmertreff

05.01.2013 - Schützenhaus Steinbach

Carmen Manger, Gisela Hauns, Inge Koch, Jürgen Winkel

Besuch der Königsfeier
Es war ein vergnüglicher Abend. Manchmal war er auch richtig spannend. Außer uns vier waren noch andere Clubmitglieder da, die für andere Vereine geschossen hatten.

Für uns brachte diese Königsfeier zwei große Überraschungen:
1. In der Einzelwertung konnte unsere Carmen den Pokal für Platz zehn entgegennehmen. Insgesamt waren 117 Schützen am Start gewesen.
2. Von 12 teilnehmenden Vereinen belegte der Saure-Nierle-Club Rebland den 4. Platz.

Unsere Freude war groß. Ein bisschen stolz waren wir sicher auch. Unsere Teilnahme beim nächsten Vereinsschießen ist sicher. Den gewonnenen Wein werden sich die SNCR-Schützen bei einem internen „Schützenfest“ schmecken lassen.


 

2012

 

13.12.2012 - Landtag BW Stuttgart

Gudrun u. Bernhard Eckerle, Birgit u. Jörg Gerstenlauer, Christa u. Manfred Graf, Monika u. Volker Hauns, Klaus Henning, Elke Herzog, Ulrike Jung, Brigitte u. Arno Klein, Inge Koch, Susanne Kolles, Marion u. Hans-Peter Köppel, Norbert Künstel, Monika Müller, Erika u. Werner Pfeifer, Petra Reinbold, Ingrid u. Martin Schilli, Karin Schmalz, Josef Schnell, Christa Voss, Karl Wäldele, Meta u. Lisa u. Jürgen Winkel, Jessica Loibel, Hermann Winterhalter, Marianne Zwingert, Hildegard Pfotzer.
( 19 SN-Esser )

Besuch des Landtages Baden-Württemberg
Um ca. 12.45 Uhr setzte sich der Bus in Steinbach in Bewegung. An Bord waren lauter gut gelaunte Menschen, die sich alle auf einen schönen Nachmittag und Abend freuten. Der Jörg hatte den Nierenbalsam im Gepäck. Im Bus war das die einzigste Verpflegung, die wir brauchten.

Auf einem P+R Parkplatz an der Ausfahrt Karlsbad/Langensteinbach stiegen die Marion und der Hans-Peter zu. Auf der Autobahn ging es zügig voran, in der Region Stuttgart dagegen fuhren wir zeitweise Schritttempo. Trotzdem kamen wir pünktlich am Landtag an. Während der Christian Braun uns noch vor dem Eingang begrüßte, stieß auch die Jessi zu uns. Wir waren vollzählig.

In der Eingangshalle waren erstaunlich viele Menschen. Der Christian übergab uns einer offiziellen Begleitperson des Landtages. Diese führte uns zur Garderobe. Die benachbarten Toiletten waren für manche unserer Damen lebensrettend. Anschließend saßen wir gemeinsam mit einer anderen Besuchergruppe in einem speziellen Raum und erfuhren viel Wissenswertes über den Landtag und seine Arbeitsweise. Dann wurden wir auf die Besuchertribüne geführt, von wo aus wir 30 Minuten lang eine Plenarsitzung verfolgen konnten. Die Eindrücke waren vielfältig. Jeder konnte für sich entscheiden, was gut war und was nicht gut war: Von den Reden, den Zwischenrufen und dem, was die Abgeordneten unterdessen an ihren Plätzen taten.

Anschließend, in einem anderen Raum, kam es zu einem hochinteressanten Gespräch mit unserem Abgeordneten Tobias Wald, der unseren Landtagsbesuch erst möglich gemacht hat. Hauptthema war der Nationalpark Nordschwarzwald, den die derzeitige Landesregierung schaffen will. Zu unserer Überraschung kam auch der Abgeordnete Stächele in unsere Gesprächsrunde. Viele kannten ihn noch aus seiner Zeit als Finanzminister. Er erkundigte sich sehr genau nach unserem Nierle-Club. Unsere Auskünfte gipfelten darin, dass einige von uns ihre Jacken auszogen und so dem Herrn Stächele die freie Sicht auf die Rückseite ihrer Clubhemden ermöglichten.

Nach dem Landtag war der Besuch des Weihnachtsmarktes als Kontrastprogramm gedacht. Die Bedingungen waren allerdings nicht so ideal. Es hat ein bisschen geregnet und es waren eine Unmenge Menschen unterwegs. Man konnte den Weihnachtsmarkt eigentlich nur mit der Nase wahrnehmen. Wegen der Menschenmassen ist uns eine Teilnehmerin vorübergehend abhanden gekommen.

Das hat uns aber dann nicht davon abgehalten in der Krone in Uhlbach einen zünftigen Abschluß zu erleben. U.a. natürlich auch mit saure Nierle. Der Clubmanager überreichte dem Tobias und dem Christian je eine Flasche Nierenbalsam als Dank für das Zustandekommen des und die Mitwirkung an diesem Ausflug. Wir saßen lange zusammen. Es gab ja auch viele Eindrücke des Tages auszutauschen. Deshalb sind wir auch nicht um 22.30 Uhr, sondern erst um 24.00 Uhr in Steinbach angekommen. Für uns als Nierle-Club – so findet der Chronist – war es ein außergewöhnlicher Ausflug.

 

22.11.2012 - Linde Steinbach

Inge Koch, Ralf Müller, Jürgen Winkel

6. Vorstandssitzung
Viele der Themen, die besprochen wurden, kommen in jeder Vorstandssitzung vor. Wichtig, um hier erwähnt zu werden, ist die Clubkasse. Die Vorstände hatten an der Kassenführung des Managers nichts zu beanstanden.

Am 23.7.2008 war die Gründungsversammlung des SNCR. Am 23.7.2013 wird der Saure-Nierle-Club Rebland 5 Jahre alt. Dieses Jubiläum wollen wir feiern. Da dieser Termin in die Ferienzeit fällt, haben wir mal die zweite Hälfte des September anvisiert. In diesem Zeitraum an einem Samstag wollen wir unser Jubiläum feiern. Vielleicht könnt Ihr das bei eurer persönlichen Terminplanung berücksichtigen. Was wir im Einzelnen bei diesem Fest tun wollen und in welcher Reihenfolge wurde besprochen, aber ist noch nicht spruchreif, da noch vieles geklärt und abgestimmt werden muß.

Der Manager möchte nach dem Jubiläumsfest diese umfassende Arbeit nicht mehr wahrnehmen. Es wird sich also Ende 2013 in der Aufgabenverteilung etwas ändern.

 

13.+20.11.2012 - Schützenhaus Steinbach

Wie vor einem Jahr hier in der Chronik angekündigt, nahmen wir auch dieses Mal wieder am Vereinsschießen des Schützenvereins Steinbach teil. Angetreten für den SNCR sind:

Manger, Carmen
Bechtold, Ralf
Ursprung, Patricia
Winkel, Jürgen
Klein, Arno
Reinbold, Petra
Koch, Larissa
Hauns, Gisela
Bechtold, Cornelia
Koch, Inge
Hornung, Bernhard

Es hat wieder Riesenspaß gemacht. Auch wenn wir noch kein Ergebnis kennen wissen wir, dass einem von uns – dem Ralf Bechtold – ein goldener Schuß geglückt ist. Es gelang ihm ein Treffer, der nur 10,1 Hundertstelmillimeter neben dem Zentrum lag. Jetzt sind wir gespannt auf die Königsfeier am 5. Januar 2013.

 

31.10.2012 - Landprinzen Steinbach


26.09.2012 - Linde Steinbach


26.07.2012 - Landprinzen Steinbach

 

12.06.2012 - Hirsch Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Gisela u. Gerhard Hauns, Inge Koch, Monika u. Ralf Müller, Petra u. Franz Reinbold, Emil Schmalz, Christa Voss, Karl Wäldele, Jürgen Winkel, Jörg Gerstenlauer, Martin Meier, Siegfried Huck, Wolfgang Jäger, Fridolin Maier, Elke Keppler-Bopp, Norbert Künstel, Patricia Ursprung, Hermann Winterhalter, Klara u. Helmut Zacharias.
( 20 SN-Esser )

 

28.04.2012 - Karlsruhe und Vogelbräu

SNCR:
Doris u. Manfred Duttenhofer, Gisela u. Gerhard Hauns, Brigitte u. Arno Klein, Inge u. Corina Koch, Monika u. Ralf Müller, Erika u. Werner Pfeifer, Petra Reinbold, Karin u. Emil Schmalz, Christa Voss, Karl Wäldele, Matthias u. Jürgen Winkel, Monika u. Volker Hauns, Ulrike u. Bertwin Jung.
( 13 SN-Esser )

VFV e.V.:
Horst Brehm, Reni u. Wolfgang Fritz, Harry Gärtner, Klaus Geier, Uta u. Volker Görnnert, Beate Heppner, Rüdiger Homberg, Hans Peter Huditz, Thomas Kalesse, Marga u. Walter Kohler, Hans-Peter Köppel, Wolfgang Kuhlmann, Horst Kuhn, Anton Schuh,  Silvia u. Michel Schweizer, Monika u. Klaus Steiß, Hardi Vogel.
( 15 SN-Esser )

Jahresausflug 2012
Der Ausflug begann um 12.45 Uhr an der Haltestelle Baden-Baden/Rebland mit der Fahrt nach Karlsruhe. Ausflugsstimmung war reichlich vorhanden. Daß der Manager in der S4 Geld eingesammelt hat, änderte daran nichts. Um 13.38 Uhr erreichten wir Karlsruhe Tullastraße.

Dort erwarteten uns im Schlachthof (so hieß die Wirtschaft) 22 VFV-ler zu einer kleinen Stärkung. Die konnte bei dem herrlichen Wetter nur flüssig sein. An dieser Stelle sei einmal hervorgehoben, dass die Ausflugsidee vom VFV kam. Der SNCR-Vorstand fand das so gut, dass er daraus diesen Jahresausflug 2012 machte.

Ca. um 14.30 Uhr begaben wir uns wieder zur Haltestelle, um die Stadtrundfahrt mit der nostalgischen Straßenbahn zu beginnen. Stadtführer war der Rüdiger Homberg, der mit seinen Hinweisen und Erklärungen nicht müde wurde uns seine Stadt vorzustellen. Fast drei Stunden lang.

Gleich zu Beginn stachen die VFV-ler das erste von drei vom Rudi Vogel spendierten Bierfässer an. Bei den Temperaturen in der Straßenbahn war das sicher nicht unnötig. Der Andrang an der Biertheke bestätigte das. Hinter dieser Theke saß früher der Schaffner und verkaufte Fahrkarten. Für die passende Ergänzung zum Bier sorgte der SNCR, indem er Nierenbalsam ausschenkte. Auch der wurde reichlich angenommen.

Während der Fahrt mit der nostalgischen Straßenbahn ging es sehr lebhaft zu. Manchmal auch sehr laut. So laut, dass der Rüdiger trotz vorhandener funktionierender Technik stimmlich nicht immer durchdringen konnte. War das die Wirkung vom Babbelwasser? Richtig still war es an dem Nachmittag nur einmal: Als der VFV-Präsident bekannt gab, wer das Bier spendiert hat.

Etwa ab 18.00 Uhr haben wir dann im Biergarten des Vogelbräu den Tag ausklingen lassen. Der Manager überreichte dem Rüdiger Homberg und dem Rudi Vogel je eine Flasche Nierenbalsam für die Stadtführung und das Freibier.

Kurz nach 22.00 Uhr traten wir den Heimweg an. Der kurze Fußweg zur Straßenbahnhaltestelle führte uns - schon zum 2. Mal an diesem Tag durch’s „Entegäßle“. Pünktlich um 23.27 Uhr stiegen wir an der Haltestelle Baden-Baden/Rebland wieder aus. Ein richtig schöner Tag war zu Ende.

 

29.02.2012 - Uli’s Schlemmertreff

Doris u. Manfred Duttenhofer, Gudrun u. Bernhard Eckerle, Eva u. Vany Egloff, Jörg Gerstenlauer, Andrea u. Getto, Gisela u. Gerhard Hauns, Klaus Henning, Inge u. Larissa Koch, Ralf Müller, Irma, Werner u. Nils Rauschenbach, Petra Reinbold, Roland Reinschmidt, Andy Schmalz, Josef Schnell, Josef Stoll, Christa Voss, Karl Wäldele, Jürgen Winkel, Ralf Bechtold.
( 27 SN-Esser )

Besonderheiten
Den Nierenbalsam kennen wir ja schon seit April 2011. Heute präsentierte ihn der Jörg mit allem drum und dran. Die Flaschen trugen jetzt ein Hammer-Etikett. Es gab ein großes Hallo. Der Inhalt hat wieder super geschmeckt.

Mitglieder des SNCR wurden heute Gudrun u. Bernhard Eckerle und Nils Rauschenbach. Auf dem Nils seinem Ausweis steht der Zusatz www. Damit soll zum Ausdruck kommen, dass er an unserem Internetauftritt große Verdienste hat.

 

04.01.2012 - Eintracht Steinbach

Michael Bollinger, Gudrun u. Bernhard Eckerle, Wolfgang Eckerle, Dieter Fillibeck, Jürgen Idler, Martina u. Ralf Ehret, Manfred Graf, Gisela u. Gerhard Hauns, Siegfried Huck, Wolfgang Jäger, Inge u. Corina u. Larissa Koch, Susanne u. Joachim Kolles, Norbert Künstel, Monika u. Sylvie u. Kai u. Ralf Müller, Christopher (Brian) Graf, Bianka Müller-Raisch, Selina Raisch, Marvin Unselt, Werner Pfeifer, Karin u. Roland Reinschmidt, Martin Schilli, Karin u. Emil Schmalz, Josef Schnell, Josef Stoll, Gabi u. Werner Urnauer, Christa Voss, Petra u. Manfred Wagenblass, Karl Wäldele, Julia u. Jürgen Winkel, Moritz Weis, Hermann Winterhalter.
( 35 SN-Esser )

Besonderheiten
Heute waren wir in der Eintracht zum ersten Mal nicht im Nebenzimmer. Man spürte, dass da etwas Neues angefangen hat. Wir saßen im Lokal selbst. Es waren gerade mal 5 Plätze frei.

Der Manager hielt auf das Jahr 2011 einen Rückblick in Stichworten. Das Resümee war positiv. Der SNCR hat sich weiterentwickelt und wir haben an den acht Terminen viele schöne Stunden miteinander erlebt.

Wir konnten heute mit Susanne Kolles, Corina Koch und Larissa Koch drei neue Mitglieder begrüßen. Sie erhielten ihre Clubausweise, den Handschlag des Managers und nur für sie, sangen wir die Club-Hymne.


 

2011

 

2.+9.12.2011 - Schützenhaus Steinbach

Der Saure-Nierle-Club Rebland hat am Vereinsschießen des Schützenvereins Steinbach mitgemacht. Er ist mit folgenden Personen angetreten:

Bechtold, Ralf
Beck, Christian
Eckerle, Tanja
Groß, Sarah
Hauns, Gerhard
Hauns, Gisela
Klein, Arno
Koch, Inge
Koch, Larissa
Schmalz, Andreas
Winkel, Jürgen

In der Einzelwertung belegte vom SNCR die Tanja Eckerle den besten Platz. Sie kam unter 171 Teilnehmern auf Rang 33. Für die Mannschaftswertung wurden von jedem Verein die fünf erfolgreichsten Schützen gewertet. Bei uns waren das:

Eckerle, Tanja
Hauns, Gerhard
Groß, Sarah
Koch, Inge
Bechtold, Ralf

Mit dieser Mannschaft belegten wir bei 18 teilnehmenden Vereinen den 11. Platz. Es hat großen Spaß gemacht. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei.

 

24.11.2011 - Hirsch Steinbach

Inge Koch, Ralf Müller, Jürgen Winkel

5. Vorstandssitzung
Entsprechend der langen Zeit seit der 4. Vorstandssitzung gab es viel zu besprechen. Das Wichtigste hier in der Zusammenfassung:

Der Vorstand tagte zum ersten Mal mit der im Mai 2011 hinzu gewählten Inge Koch. Sie wurde mit einem kleinen Geschenk willkommen geheißen, das ihre Verantwortung für und im SNCR dokumentiert.

Im Rahmen des Rückblickes auf das Jahr 2011 konnte festgestellt werden, dass der SNCR eine rasante Entwicklung genommen hat. Unerfreuliche Ereignisse hat es keine gegeben.

Nachdem die Vorstände sich die Gründungszieleunseres Clubs mal wieder ins Gedächnis gerufen haben, widmeten sie sich der Planung des Jahres 2012. Es wurden vier besondere Vorhaben besprochen, die im Laufe des Jahres durchgeführt werden sollen. Insgesamt werden wir wieder ca. acht Termine haben. Der Clubmanager hat über den finanziellen Teil seiner Arbeit Rechenschaft abgelegt. Die Vorstände sprachen ihm ihr uneingeschränktes Vertrauen aus. Wegen dem bereits 2010 gefaßten Vorhaben, ein Saure-Nierle-Rezept ins Internet zustellen, sollen Gespräche mit den Wirten geführt werden.

 

03.11.2011 - Landprinzen Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Tanja Eckerle, August Bihlmeier, Rolf Wiener, Bernhard Eckerle, Gabi u. Werner Urnauer, Gudrun u. Berthold Eckerle, Wolfgang Eckerle, Gisela u. Gerhard Hauns, Bernhard Hornung, Axel Isak, Wolfgang Jäger, Christoph Knopf, Jürgen Knopf (V), Inge u. Larissa Koch, Ralf Bechtold, Joachim Kolles, Norbert Künstel, Ralf Müller, Petra Reinbold, Karin u. Roland Reinschmidt, Marianne Ruckelshaus, Martin Schilli, Karin u. Emil Schmalz, Marc Schneider, Marco Wäldele, Ferdinand Kunz, Josef Schnell, Michael Stockenberger, Christa Voss, Manfred Wagenblass, Karl Wäldele, Jürgen Winkel, Edgar Withum.
( 40 SN-Esser )

Besonderheiten
Die Clubmitgliedschaft haben heute erhalten:
Joachim Kolles, Josef Schnell, Christa Voss, Karl Wäldele, Manfred Wagenblass. Sie bekamen ihre Clubausweise, wurden von den Vorständen mit Handschlag begrüßt und ihnen zu Ehren wurde die „Hymne des SNCR“ gesungen.

Das Banner, es hat uns schon im April beim Jahresausflug begleitet, hat inzwischen einen Metallständer bekommen. Heute im Landprinzen haben wir es zum ersten Mal aufgestellt.

 

24.09.2011 - VfV e.V. im Rebland

VfV:
Horst Brehm, Renate u. Harald Dirr, Harry Gärtner, Herr Frank, Klaus Geier, Heinz Klemm, Marga u. Walter Kohler, Marion u. Hans-Peter Köppel, Michael Obert, Wilfried Oser, Anton Schuh, Sivia u. Michael Schweizer, Monika Steiß, Henny Werner.
( 12 SN-Esser )

SNCR:
Jörg Gerstenlauer, Gisela u. Gerhard Hauns, Manuela Hochstuhl, Shamin Hornung, Siegfried  Huck, Inge Koch, Susanne u. Joachim Kolles, Martina u. Ralf Ehret, Manfred Wagenblass, Norbert Künstel, Sylvie u. Ralf Müller, Rainer Raisch, Erika u. Werner Pfeifer, Melanie Frings, Nils Rauschenbach, Petra u. Lisa u. Julia u. Jürgen Winkel, Petra u. Franz Reinbold, Marianne Ruckelshaus, Karin u. Emil Schmalz, Michael Stockenberger, Josef Stoll, Christa Voss, Karl Wäldele, Moritz Weis, Anne Baeuerle, Hermann Winterhalter, Monika u. Volker Hauns, Brigitte u. Arno Klein. Ganz spät, es gab schon keine Saure Nierle mehr, kam noch der Edgar Withum.                            
( 28 SN-Esser )

Gegenbesuch des VfV e.V.
Die 18 Personen starke Gruppe vom „Verein der Freunde des Vogelbräu“ kam pünktlich um 13.25 Uhr an der Haltestelle Postplatz in Steinbach an. Der Norbert und der Jürgen nahmen sie in Empfang und führten sie in den Biergarten vom Hirsch.

Hier trafen sie auf die SNCR-ler und gemeinsam nahm der Nachmittag dann seinen Lauf. Nach einer kleinen Stärkung startete der Spaziergang. An der Stadtmauer fand eine unvorhergesehene Begrüßung statt. Die Glocken von St. Jakobus läuteten geschlagene fünf Minuten. Die vorgesehene Begrüßung erfolgte anschließend durch den Clubmanager.

Dann führte SNCR-Clubmitglied Michael Stockenberger durch Steinbach. Mit vielen Informationen und Erklärungen, die auch für die Einheimischen teils interessant teils neu waren. Seine Führung endete am Meister-Erwin-Denkmal.

Eine halbe Stunde später – auf Varnhalter Gemarkung – erwarteten uns die Clubmitglieder Jörg Gerstenlauer und Karin u. Emil Schmalz. Sie hatten alle Vorbereitungen getroffen für eine Weinprobe mitten in den Reben unter strahlend blauem Himmel. Jetzt wurde es richtig lebendig. Sogar das Badnerlied wurde angestimmt.

Gegen 18.00 Uhr kamen wir in der Linde in Steinbach an. Hier ließen wir es uns gut gehen bei Essen und Trinken. Die Stimmung war hervorragend. Der Präsident des VfV, Hans-Peter Köppel, zugleich SNCR-Cubmitglied Nr. 007, bedankte sich für den herrlichen Nachmittag. SNCR-Vorstand Ralf Müller stimmte gemeinsam mit den Vorstandstöchtern die „Hymne des SNCR“ an, nachdem er vorher den Komponisten der Hymne, den anwesenden Rainer Raisch, angemessen gewürdigt hatte. Auch die VfV-ler gaben ihre Hymne noch zum Besten.

Die Karlsruher Besucher fuhren um 20.05 Uhr mit dem Bus wieder Richtung Heimat. Das war der Anfang vom Ende eines wunderbaren Tages. Die SNCR-ler nahmen sich dann teils mehr teils weniger Zeit ihn noch angemessen ausklingen zu lassen.

 

13.07.2011 - Linde Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Tanja Eckerle, August Bihlmeier, Rolf Wiener, Gudrun u. Bernhard Eckerle, Jörg Gerstenlauer, Gisela u. Gerhard Hauns, Manuela Hochstuhl, Shamin u. Bernhard Hornung, Herbert Göhler, Andreas Peter, Wolfgang Jäger, Elke Keppler-Bopp, Arno Klein, Inge Koch, Norbert Künstel, Monika u. Ralf Müller, Petra u. Franz Reinbold, Karin u. Roland Reinschmidt, Andreas Schmalz, Josef Schnell, Christa Voss, Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter.
( 28 SN-Esser )

Besonderheiten
Wir konnten heute wieder zwei neue Mitglieder aufnehmen: Die Petra Reinbold und die Elke Keppler-Bopp. Die Elke ist damit bis auf weiteres das Mitglied mit der weitesten Anreise (7000 km).

 

22.06.2011 - Hirsch Steinbach

Tanja Eckerle, Manfred Graf, Gisela u. Gerhard Hauns, Philipp Hochstuhl, Dorothee u. Axel Isak, Marion u. Hans-Peter Köppel, Norbert Künstel, Ralf Müller, Irma u. Nils u. Werner Rauschenbach, Melanie Frings, Karin u. Roland Reinschmidt, Sonja u. Detlev Tuczek, Christa Voss, Karl Wäldele, Meta u. Petra u. Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter, Edgar Withum, Rolf Schneider.
( 20 SN-Esser )

Besonderheiten
Als neue Mitglieder haben wir heute die Gisela Hauns und den Manfred Graf begrüßt. Der Manager hat heute den Nils als den vorgestellt, der ihm auf die Sprünge hilft, wenn es mit dem SNCR-Internetauftritt mal nicht klappt.

 

26.05.2011 - Uli’s Schlemmertreff Varnhalt

Doris u. Manfred Duttenhofer, Tanja Eckerle, August Bihlmeier, Rolf Wiener, Birgit u. Jörg Gerstenlauer, Waltraud u. Thomas Feistel, Manfred Graf, Gisela u. Gerhard Hauns, Shamin u. Bernhard Hornung, Herbert Göhler, Siegfried Huck, Dorothee u. Axel Isak, Inge Koch, Norbert Künstel, Ralf Müller, Petra u. Franz Reinbold, Karin u. Roland Reinschmidt, Andreas Schmalz, Karin u. Emil Schmalz, Josef Schnell, Michael Stockenberger, Karl Wäldele, Julia u. Jürgen Winkel, Anne Baeuerle, Sandra Duttenhofer.
( 29 SN-Esser )

Besonderheiten
Die anwesenden Mitglieder waren aufgerufen, heute den seit ca. 4 Monaten vakanten Sitz im Vorstand wieder zu besetzen. Gewählt wurde einstimmig die Inge Koch. In einer weiteren Wahl, jetzt durften alle Anwesenden wählen, wurde der Name für einen vom Jörg Gerstenlauer kreierten und produzierten Schnaps bestimmt. Von 13 zur Wahl stehenden Namen setzte sich „Nierenbalsam“ durch.

 

17.04.2011 - Schmuckerlebniswelten Pforzheim u. Musikerhaus Wurmberg

Doris u. Manfred Duttenhofer, Tanja Eckerle, Jörg Gerstenlauer, Gisela u. Gerhard Hauns, Christiane u. Siegfried Huck, Brigitte u. Arno Klein, Inge Koch, Hans-Peter Köppel, Norbert Künstel, Monika, Sylvie u. Ralf Müller, Bianka Müller-Raisch, Selina, Luisa u. Rainer Raisch, Christine Oser, Erika u. Werner Pfeifer, Ute u. Andy Schmalz, Karin u. Emil Schmalz, Michael Stockenberger, Josef Stoll, Christa Voss, Karl Wäldele, Jürgen Winkel, Ulrike u. Bertwin Jung, Monika u. Volker Hauns.
( 24 SN-Esser )

Jahresausflug 2011
Der Start war um 10.00 Uhr in Steinbach mit dem Reisebus. In Durmersheim stiegen der Hans-Peter und der Jürgen zu. Bald darauf gab es den offiziellen Ausflugsbeginn mit unserem Schlachtruf: „Nierle-sauer.“ In Pforzheim stießen die Bianka mit Selina u. Luisa, sowie der Norbert noch zu uns. In der nahegelegenen Fußgängerzone nahmen wir eine kleine Stärkung ein, die allerdings viel Zeit in Anspruch nahm.

In den Schmuckerlebniswelten – wir hatten schon große Verspätung - gab es nur weibliches Personal. So war es für den Ralf kein Problem dafür zu sorgen, dass man trotzdem freundlich zu uns war. Während der einstündigen Führung tauchten wir in eine völlig neue Welt ein. Alles was unter dem Namen Schmuck läuft war zu sehen vom Rohmaterial bis zum fertigen Schmuckstück. Es war beeindruckend.

Der Bus brachte uns dann nach Wurmberg, wo man uns im Musikerhaus erwartete. Wir waren hier zu Gast beim Musikverein Wurmberg-Neubärental. Man kümmerte sich hier ganz hervorragend um unser leibliches Wohl. Sogar „Saure Nierle“ gab es. Wir wussten sofort: Hier waren wir richtig. Dafür dankte der Clubmanager dem 1. Vorsitzenden der Gastgeber, Oliver Conle, ausdrücklich. Die Dankesworte wurden durch großen Beifall bestätigt. Zur Erinnerung bekam der Oliver für den Musikverein den SNCR-Wimpel überreicht.

Höhepunkt des Tages war wohl die Welturaufführung der „Hymne des SNCR“. Der Komponist Rainer Raisch bereitete uns auf das erste Hören behutsam vor, in dem er seine Gedanken und Überlegungen, die seiner Komposition zu Grunde lagen, preisgab. Nach der Uraufführung übte er die Hymne mit uns ein. Der Rainer hat sich um den SNCR verdient gemacht.

Der Clubmanager begrüßte drei neue Clubmitglieder:
Tanja Eckerle, Inge Koch und Rainer Raisch. Auf dem Rainer seinem Ausweis steht der Zusatz „Club-Komponist“. Er erhielt die Jubiläums-Mitgliedsnummer 25. Zu Ehren der neuen Mitglieder sangen wir unsere Hymne. Das Einüben hat was genützt.

Die Heimfahrt erlebten wir in Hochstimmung. Um ca. 19.30 Uhr waren wir wieder zurück in Steinbach. Zehn Hartgesottene gingen noch auf ein letztes Bier in die Eintracht. Irgendwann fiel auf, dass alle zehn ihr SNCR-Shirt an hatten. Es war auf diesem Ausflug das erste Mal, dass wir unsere neuen Shirts trugen. Insgesamt waren das an diesem Tag achtzehn.

 

21.03.2011 - Adler Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Wolfgang Eckerle, Gudrun u. Berthold Eckerle, Eva u. Vany Egloff, Roland Huck, Birgit u. Jörg Gerstenlauer, Siegfried Huck, Dorothee u. Axel Isak, Wolfgang Jäger, Raimund Dieterle, Norbert Künstel, Ralf Müller, Christine Oser, Petra u. Franz Reinbold, Karin u. Roland Reinschmidt, Marianne Ruckelshaus, Sonja u. Detlev Tuczek, Andreas Schmalz, Karin u. Emil Schmalz, Josef Stoll, Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter.
( 29 SN-Esser )

Besonderheiten
Der Manager hat gleich zu Beginn mit passenden Worten an unseren Clubkamerad Hermann Koch erinnert, der leider am 18. Januar 2011 verstarb. Ihm zu Ehren erhoben sich alle Anwesenden von ihren Plätzen. Zwei alte Bekannte – sie waren schon ganz oft beim Nierle-Essen dabei – konnten wir als Clubmitglieder begrüßen. Karin und Emil Schmalz erhielten die Ausweise 026 und 027. Mit großem Beifall bedacht wurden der Andy Schmalz und das neue SNCR-T-Shirt. Der Andy hat die Fertigstellung zum bevorstehenden Jahresausflug zugesagt.

 

05.03.2011   Pforzheim u.Wurmberg

Siegfried Huck, Ralf Müller, Norbert Künstel, Jürgen Winkel

Dienstreise
Diese Reise diente der Vorbereitung des Jahresausfluges 2011 und der Befriedigung unserer Neugierde auf die vorläufige Version der SNCR-Club-Hymne.
In Pforzheim interessierten uns die Schmuckerlebniswelten. Wir haben uns da umgesehen und verschiedene Auskünfte eingeholt und dann war klar: Das soll ein Programmpunkt des Jahresausfluges werden.
In Wurmberg waren wir angemeldet bei unseremmClubmitglied Bianka und ihrem Ehemann Rainer. Wir wurden im Tonstudio mit Sekt empfangen und der Rainer, er ist der Komponist unserer künftigen Hymne, spielte uns die derzeitige Version vor. Zu unserer Überraschung bekam dann jeder einen Kopfhörer aufgesetzt und wir mussten den vom Ralf geschriebenen Text mehrmals singen. Anschließend haben wir das Musikerhaus besichtigt, in dem wir am Jahresausflug etliche Stunden sein werden. Nebenan im Adler haben wir dann bei guter schwäbischer Küche den Schlusspunkt gesetzt.

 

07.01.2011 - Eintracht Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Wolfgang Eckerle, Shamin u. Bernhard Hornung, Siegfried Huck, Joachim Kolles, Axel Isak, Inge u. Hermann Koch, Norbert Künstel, Michaela u. Karl-Heinz Künstel, Sylvie, Monika u. Ralf Müller, Bianka Müller-Raisch, Reiner Raisch, Petra Reinbold, Karin u. Roland Reinschmidt, Marianne Ruckelshaus, Karin u. Emil Schmalz, Michael Stockenberger, Josef Stoll, Tobias Wald, Julia u. Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter.
( 25 SN-Esser )

Besonderheiten
Das Nebenzimmer der Eintracht stieß heute an seine Grenzen. Es blieben gerade mal drei Plätze frei. Ein Zeichen dafür, dass der SNCR immer noch im wachsen begriffen ist.

Heute konnten wir vier neue Mitglieder begrüßen:
Michael Stockenberger, Tobias Wald, Manfred Duttenhofer und Roland Reinschmidt. Sie wurden alle mit Applaus, mit einem Händedruck des Vorstandes und mit einem dreifach kräftigen „Nierle – sauer“ begrüßt.

Wir haben heute ein vom Vorstand Ralf Müller getextetes Lied nach der Melodie des Badnerliedes gesungen. Alle anwesenden dreißig Personen haben inbrünstig mitgesungen.


 

2010

 

22.11.2010 - Hirsch Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Gudrun u. Bernhard Eckerle, Wolfgang Eckerle, Eva u. Vany Egloff, Gerhard Hauns, Berhard u. Shamin Hornung, Siegfried Huck, Arno Klein, Jürgen Knopf (B), Tanja Inge u. Hermann Koch, Norbert Künstel, Ralf Müller, Irma u. Werner u. Nils Rauschenbach, Melanie Frings, Petra u. Franz Reinbold, Roland Reinschmidt, Marianne Ruckelshaus, Andreas Schmalz, Tobias Wald, Christa Voss, Jürgen Winkel, Edgar Withum. Um 22.30 Uhr kam der Hermann Winterhalter.
( 27 SN-Esser )

Besonderheiten
Heute wurde die Doris Duttenhofer in den SNCR aufgenommen. Mit dem von ihr selbst erfundenen SNCR-Schlachtruf wurde sie als neues Clubmitglied begrüßt.

 

23.10.2010 - Eintracht Steinbach

Ralf Müller, Hermann Koch, Jürgen Winkel

4. Vorstandssitzung
Von unserem Selbstverständnis her ist es richtig und eigentlich schon lange überfällig, dass wir als SNCR ein Saure-Nierle-Rezept ins Internet stellen. Wir werden das baldigst nachholen. Die Philosophie der Gründungsmitglieder des SNCR war und ist auch immer noch, dass das Clubleben von jeglicher Vereinsmeierei freigehalten werden soll. Das gilt auch, wenn es ums Geld geht. Für den Erwerb des zweiten Tischwimpels werden wir deshalb beim nächsten Nierle-Essen ein Sparschwein aufstellen, so dass prinzipielle Freiwilligkeit gegeben ist. Im April 2011 soll der Jahresausflug und im September 2011 der Gegenbesuch des „Vereins der Freunde des Vogelbräu“ stattfinden. Es soll jeweils an einem Samstag sein. Die genauen Termine werden im Januar 2011 festgelegt. Der Vorstand wird auch weiterhin innerhalb der Chronik von seinen Sitzungen berichten. Das trägt zur Transparenz bei und die interessierten Clubmitglieder werden dadurch informiert. Der Vorstand trifft Vorbereitungen zur Produktion von Club - T-Shirts. Die sie tragen wollen, sollten sie dann bis zum Jahresausflug im Mai 2011 haben.

 

23.09.2010 - Linde Steinbach

Elke Herzog, Manuela Hochstuhl, Axel Isak, Wolfgang Jäger, Arno Klein, Inge u. Hermann Koch, Monika u. Ralf Müller, Bianca Müller-Raisch, Nils Rauschenbach, Melanie Frings, Petra u. Franz Reinbold, Martin Schilli, Andreas Schmalz, Karin u. Emil Schmalz, Tanja Eckerle, Inge u. Bruno Seiter, Michael Stockenberger, Petra u. Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter.
( 21 SN-Esser )

Besonderheiten
Der Clubmanager hat darauf hingewiesen, dass die ersten Bilder vom SNCR im Netz stehen. Er betonte den in Deutschland geltenden Grundsatz vom Recht auf das eigene Bild. Im SNCR kann diesbezüglich jeder seine Wünsche äußern. Der Hermann Koch hat sich heute als Bratkartoffelverteiler betätigt. Um eine bestimmte Stelle seiner Ausführungen hervorzuheben, schlug er mit der Hand auf den Tisch. Bevor die Hand auf der Tischplatte ankam, nahm sie noch den Stiel des Löffels mit, der in der Schüssel mit den Bratkartoffeln steckte. Diese flogen in hohem Bogen aus der Schüssel und verteilten sich großflächig auf dem Tisch. Die Frauen am Tisch sammelten die Bratkartoffeln wieder ein und meinten: „ Hermann des isch net schlimm. Des kamer alles noch esse.“ Mit einem dreifach kräftigen „Nierle – sauer“ haben wir die Bianca Müller-Raisch und den Andreas Schmalz als Clubmitglieder aufgenommen. Zwei weitere Anträge auf Mitgliedschaft wurden heute gestellt.

 

12.07.2010 - Landprinzen Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Birgit u. Jörg Gerstenlauer, Dorothee u. Axel Isak, Hermann Koch, Marion u. Hans-Peter Köppel, Norbert Künstel, Ralf Müller, Christine Oser, Roland Reinschmidt, Marianne Ruckelshaus, Martin Schilli, Andreas Schmalz, Michael Stockenberger, Christa Voss, Karl Wäldele, Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter, Gudrun u. Bernhard Eckerle, Petra u. Franz Reinbold.
( 22 SN-Esser )

Besonderheiten
Heute haben wir den Martin Schilli als neues Clubmitglied begrüßt. Sein Clubausweis hat die von ihm so sehr gewünschte Mitgliedsnummer 13.

 

01.06.2010 - Eintracht Steinbach

Doris u. Manfred Duttenhofer, Gisela u. Gerhard Hauns, Bernhard Hornung, Christiane u. Siegfried Huck, Axel Isak, Inge u. Hermann Koch, Norbert Künstel, Sylvie u. Ralf Müller, Marianne Ruckelshaus, Michael Stockenberger, Christa Voss, Karl Wäldele, Julia u. Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter. Um 22.00 Uhr kamen Andreas Schmalz, Manfred Jägel, Lothar Liebig und Manfred Ernst.
( 21 SN-Esser )

Besonderheiten
Der Clubmanager konnte vier Nierle-Esser in den SNCR aufnehmen, in dem er ihnen die Clubausweiseaushändigte. Die neuen Clubmitglieder sind Bernhard Hornung, Norbert Künstel, Axel Isak und Gerhard Hauns. Mit der Mitgliedschaft hat der Norbert Künstel das Amt des Clubfotografen übertragen bekommen. Dies ist in seinem Ausweis auch dokumentiert.

 

17.04.2010 - Vogelbräu Karlsruhe

Doris u. Manfred Duttenhofer, Gerhard Hauns, Siegfried Huck, Brigitte u. Arno Klein, Inge u. Hermann Koch, Marion u. Hans-Peter Köppel, Monika u. Ralf Müller, Erika u. Werner Pfeifer, Karin u. Emil Schmalz, Josef Stoll, Christa Voss, Karl Wäldele, Jürgen Winkel, Christine Oser, Hermann Winterhalter.
( 18 SN-Esser )

Jahresausflug 2010
Start war an der Haltestelle Baden-Baden/Rebland. Um 14.45 Uhr ging es mit der S4 nach Karlsruhe. In Oos stiegen die Doris und der Manfred noch zu. Dann ein Höhepunkt der Zugfahrt, das Einüben unseres Schlachtrufes: „Nierle – sauer“. Es funktionierte auf Anhieb. Da waren wir gerade mal in Rastatt.

Am Bahnhofsvorplatz in Karlsruhe wurden wir durch die Marion und den Hans-Peter vollzählig. Um 15.30 waren wir am Marktplatz. In der „Marktlücke“ stärkten wir uns für die Stadtführung. Hier stießen der Stadtführer und Mitglieder des Präsidiums des „Vereins der Freunde des Vogelbräu e.V.“ dazu. Herr Rüdiger Homberg begann seine Führung an der Pyramide und brachte uns auf Umwegen pünktlich um 18.00 Uhr zum Vogelbräu. Obwohl jeder der Teilnehmer vorher sicher schon oft in Karlsruhe war, so war es für jeden doch hochinteressant.

Im Vogelbräu war der Durst groß. Die Nierle ließen auch nicht lange auf sich warten. Der Präsident des „Vereins der Freunde des Vogelbräu e.V.“ Hans-Peter Köppel – unser SNCR-Mitglied 007 – begrüßte uns. Der SNCR-Clubmanager antwortete darauf und dankte ihm für seine Verdienste um Planung und Durchführung dieses Ausfluges. Außerdem dankte er Herrn Rüdiger Homberg für die Stadtführung. Dann schloß er den offiziellen Teil mit Hilfe aller Anwesenden mit einem kräftigen „Nierle – sauer“.

Vom „Verein der Freunde des Vogelbräu e.V.“ waren anwesend:
Hans-Peter Köppel, Präsident mit Gattin Horst Michael Brehm, Stellv. Vizepräsident Michael Schweizer, Geschäftsführer mit Gattin Anton Schuh, Schatzmeister Rüdiger Homberg, Ehrenmitglied mit Gattin Kevin Schweizer, Basismitglied und baden-württembergischer Meister im Gewichtheben Hardy Vogel, Basismitglied

Im Laufe des Abends hat der Chef des Vogelbräu von der Braukunst in seinem Hause erzählt. Anschließend haben wir den Braukeller besichtigt. Es war ein sehr informativer Exkurs in das Bierbrauen.

Um 22.23 Uhr haben wir ab Durlacher Tor mit der S4 die Heimreise angetreten.

 

03.03.2010 - Linde Steinbach

Jörg Gerstenlauer, Andreas Schmalz, Gisela u. Gerhard Hauns, Siegfried Huck, Axel Isak, Arno Klein, Inge u. Hermann Koch, Ralf Müller, Marianne Ruckelshaus, Doris u. Manfred Duttenhofer, Martin Schilli, Wolfgang Jäger, Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter.
( 17 SN-Esser )

Besonderheiten
Obwohl der Ferdinand Bäuerle kurzfristig absagen musste, brauchte er auf die Sauren-Nierle nicht zu verzichten. Er aß sie dann einen Abend später. Heute haben wir drei neue Mitglieder aufgenommen. Den begehrten Clubausweis in Empfang nehmen konnten Marianne Ruckelshaus, Jörg Gerstenlauer und Siegfried Huck. Um die Club-Mitgliedschaft haben sich beworben der Axel Isak und der Martin Schilli. Die beiden einigten sich darauf, dass der Martin die Mitgliedsnummer 13 und der Axel die 14 bekommen soll.

 

05.02.2010 - Eintracht Steinbach

Jörg Gerstenlauer, Gerhard Hauns, Manuela Hochstuhl, Bernhard Hornung, Siegfried Huck, Axel Isak, Arno Klein, Hermann Koch, Monika, Sylvie u. Ralf Müller, Marianne Ruckelshaus, Lisa, Julia u. Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter, Ewald Seckler, Roland Reinschmidt, Jürgen Knopf (V), Ferdinand Bäuerle, Irene u. Lorenz Stader. Zu später Stunde kam noch der Norbert Künstel.
( 11 SN-Esser u. 8 KN-Esser )

Besonderheiten
Heute konnten die Nierle-Esser wählen zwischen Saure-Nierle und Kalbsnieren. Die Marianne Ruckelshaus und der Jörg Gerstenlauer haben sich um die Club-Mitgliedschaft beworben.

 

22.01.2010 - Eintracht Steinbach

Ralf Müller, Hermann Koch, Jürgen Winkel

3. Vorstandssitzung
Es wurde beschlossen, dass beim nächsten Saure-Nierle-Essen am 5. Februar einmalig auch Kalbsnieren angeboten werden. Nachdem der Jahresausflug zum Vogelbräu nach Karlsruhe 2009 nicht zustande kam, haben wir mit dem 13.3.2010 einen neuen Anlauf genommen. Der Termin wird dann verschoben, wenn an dem Tag der KSC ein Heimspiel hat. Der Norbert Künstel hat durch seine Ambitionen als Fotograf in unserem Club eine Lücke ausgefüllt. Der Vorstand hat deshalb beschlossen, ihn zu dem ZeitPunkt, wo er Clubmitglied wird auch zum Clubfotograf nach §6, 5 der Satzung zu ernennen. Die Bezeichnung „Clubfotograf“ soll in seinem Mitgliedsausweis stehen. Die Entwicklung eines Bewertungsbogens, als Hilfe sich nach dem Essen über die saure Nierle zu unterhalten, ist wegen fehlender Einstimmigkeit abgelehnt worden. Der Clubmanager legte dem Vorstand die ersten Seiten der Club-Chronik vor. Der Text soll noch mit Bildern aufgelockert werden. Der Vorstand hat über unseren künftigen Internetaufritt beraten. Es herrschte Einigkeit, dass nach der Begrüßungsseite es die Rubriken „Über uns", "Satzung“, „Aktuelle Aktivitäten“, „Chronik“, „Bilder“, „Kontakt“ und "Impressum" geben soll.

 

05.01.2010 - Jagdhütte i.d. Hirschbach, Bühlertal

Norbert Künstel, Bernhard Hornung, Siegfried Huck, Arno Klein, Josef Stoll, Hermann Koch, Ralf Müller, Jürgen Winkel, Gastgeber Jürgen Knopf (B).

Reh-Nierle-Essen
Der Jürgen Knopf hat den SNCR zum Reh-Nierle-Essen in seine Jagdhütte eingeladen. Unsererseits war die Spannung groß und die Vorfreude riesig. Gelten doch die Nierle vom Reh als etwas ganz Besonderes. In der guten Stube dieser Hütte fühlten wir uns sofort wohl. Der Abend nahm jetzt seinen Lauf und entwickelte sich zum Event. Essen, Trinken und die Stimmung waren hervorragend. Als alle dachten, die Esserei ist jetzt zu Ende, rief der Jürgen Knopf durch den Raum: „Wollt Ihr noch ein Sauer-Essen?“ Es wollte jeder. Nach einer kurzen Zubereitungszeit aßen wir die Innereien eines Reh’s, das zwei Stunden vorher noch im Wald rum gesprungen war. Der Clubmanager dankte im Namen des SNCR dem Gastgeber für diesen herrlichen Abend und lud ihn zum nächsten Saure-Nierle-Essen nach Steinbach ein.


 

2009

 

26.11.2009 - Landprinzen Steinbach

Siegfried Huck, Arno Klein, Hermann Koch, Norbert Künstel, Martin Schilli, Karin u. Emil Schmalz, Jürgen Winkel, Herman Winterhalter, Bernhard Hor-nung, Marc Schneider, Udo Vollmer, MarianneRuckelshaus, Axel Isak, Hans Vogt.
( 15 SN-Esser )

Besonderheiten
Hermann Winterhalter und Arno Klein bekamen heute ihre Clubausweise. Damit hat der SNCR jetzt sieben Mitglieder. Das äußere Erscheinungsbild scheint eine immergrößere Rolle zu spielen. So waren heute der Marc Schneider und der Norbert Künstel zuerst beim Friseur bevor sie zum Nierle-Essen kamen.Bernhard Hornung, Siegfried Huck und Norbert Künstel haben den Wunsch geäußert, Clubmitglieder zu werden.

 

30.10.2009 - Hirsch Steinbach

Siegfried Huck, Ralf Müller, Jürgen Winkel, Hermann Koch, Hans-Peter Köppel, Joachim Weingart, Bernhard Hornung, Josef Stoll.
( 8 SN-Esser )

Besonderheiten
Heute haben wir zwei neue Clubkameraden aufgenommen. Dem Josef Stoll und dem Hans-PeterKöppel konnten wir die Clubausweise überreichen. Zum ersten Mal seit Bestehen des SNCR konnten die Vorstände die Begrüßungsgaben entsprechend §4 unserer Satzung genießen.

 

23.09.2009 - Adler Steinbach

Hermann Winterhalter, Inge u. Hermann Koch, Christa Voss, Karl Wäldele, Gisela u. Gerhard Hauns, Arno Klein, Ralf Müller, Jürgen Winkel, Manuela Hochstuhl.
( 11 SN-Esser )

 

29.07.2009 - Steinbacher Weg, Varnhalt

Die Vorstände Hermann Koch und Jürgen Winkel haben heute ihrem Mit-Vorstand Ralf Müller herzlich zum 50. Geburtstag gratuliert. Als Geschenk brachten sie die unterschriftsreife Clubsatzung mit. Diese wurde dann gegen 12.30 Uhr unter den Augen namhafter Baden-Badener CDU-Politiker unterzeichnet. Mit Bildern dokumentiert wurde das ganze Geschehen von unserem Saure-Nierle-Freund Norbert Künstel.

 

09.07.2009 - Linde Steinbach

Christiane u. Siegfried Huck, Arno Klein, Jürgen Winkel, Norbert Künstel, Gerhard Hauns, Hermann Koch, Karl Wäldele, gegen 22.00 Uhr kam noch der Ralf Müller.
( 7 SN-Esser )

 

03.07.2009 - Eintracht Steinbach

Ralf Müller, Hermann Koch, Jürgen Winkel

2. Vorstandssitzung
Auf der Grundlage eines vom Clubmanager vorgelegten Entwurfs wurde über die Satzung weiter beraten. Sie soll am 29.7.2009, dem 50. Geburtstag von Gründungsmitglied und Vorstand Ralf Müller, in Kraft treten. Es soll einen Jahresausflug zum Vogelbräu nach Karlsruhe geben. Als Termin wurde der 27.9.2009 ins Auge gefasst. DPA-Veröffentlichung über unseren Club wird begrüßt. Die Reblandnachrichten werden wir nicht für Terminankündigungen nutzen, wohl aber für Berichte über unser Clubgeschehen. Während der Sitzung gab es einen Zwischenfall. Der Hermann schüttete ca. 0,2 l Rotwein über den Tisch, über den Satzungsentwurf und über dem Ralf seine Hose. Die Vorstände sahen das als gutes Ohmen an.

 

03.06.2009 - Krone Unzhurst

Christiane u. Siegfried Huck, Monika u. Ralf Müller mit Sylvie, Karin u. Emil Schmalz, Josef Stoll, Meta u. Jürgen Winkel mit Julia, Erika Pfeifer, Marion u. Hans-Peter Köppel, Gerhard Hauns, Hermann Koch, Norbert Künstel, Hermann Winterhalter
( 12 SN-Esser )
 
Besonderheiten
Erste Ansprüche für die Mitgliedsausweise wurden geäußert. Der Hans-Peter möchte die Nr. 7 und der Josef die Nr. 4.

 

14.04.2009 - Eintracht Steinbach

Ralf Müller, Hermann Koch, Jürgen Winkel

1. Vorstandssitzung
Es wurde ausführlich und ausschließlich über eine Clubsatzung beraten.

 

02.04.2009 - Landprinzen Steinbach

Manuela Hochstuhl, Siegfried Huck, Hermann Koch, Monika u. Ralf Müller, Karin u. Emil Schmalz, Jürgen Winkel, Gerhard Hauns, Martin Schilli, gegen 22.30 Uhr kam noch der Josef Stoll.
( 9 SN-Esser )

Besonderheiten
Heute bekam unser Tischwimpel seinen ersten Fleck: Einen Spritzer der hervorragenden Soße.

 

13.02.2009 - Rebstock Winden

Jörg Gerstenlauer, Siegfried u. Christiane Huck, Hermann Koch, Monika u. Ralf Müller, Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter, Josef Stoll.
( 7 SN-Esser )

Besonderheiten
Heute wurde durch das Gründungsmitglied Ralf Müller ein Tischwimpel feierlich seiner Bestimmung übergeben. Außerdem wurde den Vorständen und Gründungsmitgliedern ihre Clubausweise ausgehändigt.


 

2008

 

12.11.2008 - Adler Steinbach

Manuela Hochstuhl, Hermann Koch, Ralf Müller, Jürgen Winkel, Hermann Winterhalter
( 5 SN-Esser )

 

26.09.2008 - Hundesportgaststätte Steinbach

Birgit u. Jörg Gerstenlauer, Monika u. Ralf Müller, Hermann Koch, Karin Schmalz, Jürgen Winkel
( 5 SN-Esser )

 

23.07.2008 - Hundesportgaststätte Steinbach

Hermann Koch, Ralf Müller, Jürgen Winkel
                       
Besonderheiten
Diese Zusammenkunft war die Gründungsversammlung des Saure-Nierle-Club Rebland. Angestrebt wird ein gemeinsames monatliches Saure-Nierle-Essen.

 

07.06.2008 - Mittelalterliche Winzertage

Es war an einem Tisch bei Sonnewirts Hugo (Reinbold). Da wurde vom Ralf, vom Hermann und vom Jürgen der Vorsatz gefasst, einen Saure-Nierle-Club zu gründen. Erste Maßnahme vor Ort war, dass man sich, wie unter Clubkameraden üblich, duzte. Es wurde festgelegt, dass der Jürgen der Clubmanager wird.